3. Schwetzinger Bellathlon

Schwetzinger Bellathlo bei echtem Traumwetter: Der Fun-Sport-Event kommt hervorragend an.

„Das war echt cool, ich mache nächstes Mal bestimmt wieder mit“, sagt Daniel Hock. Der Zwölfjährige ist spontan beim 3. Bellathlon, dem neuen Spaß-Sport-Event im Freizeitbad Bellamar angetreten und hat als Schnellster in der Jugendsparte seine verdiente Goldmedaille bekommen. Langsam mausert sich das innovative sportliche Angebot vom Geheimtipp zum Highlight: insgesamt 49 Starter in zwei Kategorien verzeichneten Lisa und Stefan Teichert, die Organisatoren des Bellathlon, am vergangenen Sonntag innerhalb der angesetzten drei Stunden. Die Teicherts leben in Eppelheim und sind super erfolgreiche Quadrathleten, treten europa- und weltweit in den Sportarten Schwimmen, Radfahren, Kajakfahren und Laufen an.

Den Bellathlon haben die beiden in Abstimmung mit den Bellamar-Verantwortlichen speziell auf das die hiesigen Verhältnisse zugeschnitten. Er ist für alle Altersklassen, Hobbysportler und Menschen offen, die eine etwas andere Herausforderung suchen, „das Kajakfahren hat ja schließlich noch nicht jeder probiert“, wissen die Teicherts. Also bieten die beiden bei bestem Wetter unter strahlender Sonne an, dass alle Badegäste einmal für einige Proberunden in die roten Kajaks steigen – dafür steht man gerne Schlange. Danach entscheiden sich viele gleich zum Mitzumachen beim anschließenden Bellathlon. Der erste Startschuss für die Kinder- und Jugend-Variante mit 100 Meter Schwimmen, 350 Meter Laufen und 200 Meter Kajakfahren fällt für sieben Teilnehmer. Daniel Hock ist dabei, meistert die nasse Partie blitzschnell, steigt aus dem Wasser und rennt los – rote Pfeile auf dem Rasen marki

eren den Weg – sein Verfolgerfeld ist dicht auf, aber er schafft den Spurt und springt ins Kajak, paddelt gleich zielstrebig los. Stefan Teichert hat die Stoppuhr parat, gratuliert als Erster, als Daniel aus dem Becken und Boot steigt. Lisa schüttelt ihm ebenfalls die Hand, legt die Goldmedaille um den Hals des strahlenden Siegers. Gleichsam herzlich werden alle beglückwünscht, die ihre Distanzen schaffen.

Zweimal gehen in den folgenden drei Stunden auch Erwachsenen ins Rennen auf 200 Meter Schwimmen, 700 Meter Laufen und 400 Meter Kajak. Drei der Erwachsenen sind Wiederholungstäter und bereits zum zweiten Mal am Start beim bellamar, „dem etwas anderen Wettkampf.“ Der älteste Teilnehmer ist Bernhard Walz mit 57 Jahren, der jüngste ist der fünfjährige Christopher Herbert, der mit Schwimmflügeln an den Start geht und alle Strecken allein bewältigt. Sein Vater Christian Herbert wird schnellster Erwachsener mit 9 Minuten und 30 Sekunden. Parallel zum Geschehen im „großen Becken“ üben sich noch insgesamt 20 Kinder im Paddeln und haben ihren Spaß dabei.

Lisa und Stefan werden neugierig befragt: Wo paddelt ihr denn? Was passiert, wenn man umkippt? Vier Disziplinen im Training und noch in Wettkämpfen, dafür zollen alle Respekt. Mit den Weltmeistern gibt es dann auch noch eine Menge Erinnerungsfotos, für die Gewinner hat Alexander Happold Gutscheine für Schwimmbadeintritte und Getränke parat. „Eine tolle Sache“, findet der neue Bäderleiter und freut sich schon auf die Wiederauflagen im nächsten Jahr. Diese werden einmal zu Beginn der Freibadsaison 2017 und einmal zum Ende stattfinden. Bleibt schlussendlich ein Zitat der Teicherts: „Ein fantastischer Tag mit traumhaftem Wetter und wer weiß, vielleicht ist ja ein echtes Quadrathlon-Nachwuchstalent mit dabei gewesen. Wir werden ganz ein Auge drauf haben!“

best selling prom dresses and party dresses
Stefan Teichert (links mit Sonnenbrille) erklärt, um was es beim Bellathlon geht.